Chronik

 

Zeittafel 1909 – 2013

1909 10. Juni: Im „Bernhardshäuser Hof“ treffen sich einige am unterhaltsamen sportlichen Schießen interessierte Männer, in erster Linie Eisenbahner, und gründen den „Zim­merstutzenclub Roland 1909“.

1909 9. Juli: Der damalige Bürgermeister unterschreibt mit einem „Geschehen“ die Bitte des Clubs um „gütige Genehmigung“ und versieht sie mit dem Dienstsiegel der Großherzoglichen Bürgermeisterei Klein-Linden. Das Schießen mit Zimmerstutzen dient der Unterhaltung. Die Mitglieder treffen sich im Clublokal zu Übungs-, Preis-, Ehrenscheiben- oder Unterhaltungsschießen. Leis­tungsvergleiche mit anderen Vereinen finden nicht statt. Während des 1. Weltkrieges und den ersten Jahren danach ruhen die Clubakti­vitäten.

1921 September: In der ersten Versammlung der Mitglieder des Schützenclubs nach Ende des 1. Weltkrieges beschließen die anwesenden 7 Schützen den Club weiterzuführen. 1925 Baubeginn für einen Großkaliber-Schießstand an der Wetzlarer Straße.

1926 Am Sonntag nach Pfingsten

1926 wird der Schießstand mit einem Preisschießen eingeweiht. Der Club wird Mitglied im Lahn-Dill-Hüttenberg-Schützenbund.

1930 Bau eines 100-Meter-Standes mit 10-Scheiben-Anlage am Bergwerkswald.

1931 Erstmals werden 150 Eier als Preise bei einem Preisschießen genannt. Vermutlich ist dies die Geburtsstunde des vorösterlichen „Eierschießen“.

1933 Der Prozess der „Gleichschaltung“ greift in das gesamte öffentliche Leben in Deutschland ein. Die wenigen Protokolle aus dieser Zeit sprechen eine neue Spra­che: „Vereinsführer“, „wehrmäßige Durchbildung“, vorgeschriebene Satzungen, Er­nennen und Bestimmen ersetzen Wahlen.

1936 Der Stand am Bergwerkswald wird so umgebaut dass auch mit Kleinkalibergewehren geschossen werden kann. Diese preiswerte Schießart tritt immer mehr in den Vor­dergrund und führt auch zur Gründung einer Jugendschützenabteilung.

1939 Erstmals werden vom Deutschen Schützenverbandes e.V. angeordnete Mann­schaftswettbewerbe in Verein, Stadt, Unterkreis, Kreis und Gau erwähnt. Der Zweite Weltkrieg beeinträchtigt das Vereinsleben erheblich, die Fortdauer des Krieges führt schließlich zum Erliegen jeglicher Vereinstätigkeit, noch über das Ende des Krieges hinaus.

1953 31. Oktober: Frühere Mitglieder des Schützen-Clubs Roland rufen, nach der kriegs­bedingten Pause, den Club wieder ins Leben. Vereinslokal wird das Gasthaus „Zur Burg“, geschossen wird mit Luftgewehren im kleinen Saal.

1955 Übungsschießen finden alle 14 Tage statt, die Mitgliedschaft im Deutschen Schüt­zenbund wird erworben, mit dem Bau eines Kleinkaliberstandes am Hellberg begon­nen. 

1956 August: Eröffnungsschießen auf dem neuen Kleinkaliberstand am Hellberg.

1957 Die „Burg“ wechselt den Besitzer, der Club siedelt in das Gasthaus „Zur Deutschen Eiche“ um. In dessen Saal wird mit Luftgewehren auf sechs 10-Meter-Ständen ge­schossen.

1958 Vorweihnachtszeit: Einführung eines „Hasenessens“ mit „Nikolausschießen“.

1959 Juni: Der Schützen-Club feiert sein 50-jähriges Bestehen, mit Festbuch, Festakt, Ju­biläumsschießen, Kreisschützenfest und Vergnügungspark rund um das Gasthaus „Zur Deutschen Eiche“.

1960 Der Schießbetrieb wird vom Saal der „Deutschen Eiche“ in den Keller unter dem Saal verlegt.

1962 53 Jahre Schützen-Club als Herren-Club gehen zu Ende, zwei Damen bereichern mit ihrem Eintritt nicht nur die Mitgliederliste.

1964 Januar: der Vorstand wird erstmals für drei Jahre gewählt, eine neue Satzung be­schlossen und die Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht beantragt.

1968 Februar: Nach einer Bauzeit von ca. drei Monaten wird der neue LG/LP-Schießstand in der „Burgschule“ eingeweiht. Der Schützen-Club bezieht ein eigenes Domizil.

1968 Dezember: Der Pachtvertrag mit der Stadt Gießen für das Gelände des Kleinkaliber-Schießstandes am Hellberg wird aufgelöst. Die Erfüllung der geforderten sicherheits-technischen Auflagen für einen Weiterbetrieb ist vom Club nicht zu finanzieren.

1969 Januar: Der Club begrüßt bei der Mitgliederversammlung sein 100. Mitglied.

1980 Erstmals wird der Club von einer Schützenkönigin und einem Schützenkönig reprä­sentiert. 1985 November: Erster Spatenstich für den Bau der neuen Schießsportanlage am Bürger­haus.

1988 April: Der erste Bauabschnitt der neuen Schießsportanlage mit Aufenthaltsraum, Ne­benräumen sowie 9 Luftgewehr- bzw. Luftpistolenständen, einem Stand „Laufende Scheibe“ (10 m) und einem Raum für 5 Sportpistolenstände (25 m) wird eingeweiht.

1989 Oktober: Der Schützen-Club Roland e.V. feiert mit einem Festabend und einem be­scheidenen Festbuch sein 80-jähriges Bestehen im Bürgerhaus Kleinlinden.

1999 April: Der zweite Bauabschnitt (Kleinkaliber-Halle mit acht 50-Meter-Ständen und Bogen-Anlage) wird nach 2 Jahren und vier Monaten Bauzeit eingeweiht.

2002 Oktober: Das Amtsgericht bestätigt die Eintragung der im März von der Mitgliederver­sammlung beschlossenen neuen Satzung ins Vereinsregister.

2001 Tobias Becker erringt mit seinem Sieg in der Jugendklasse mit dem KK-Sportgewehr die erste Hessenmeisterschaft für unseren Club.

2003 Januar: Ein elektronisches Auswertesystem für Scheiben wird in Betrieb genommen. 

2004 April: Wolfgang Bisdorf wird Landesschützenkönig und vertritt damit Hessen beim Bundeswettbewerb.

2004 September: mit Tobias Becker, hessischer Meister bei den Junioren A in der Disziplin KK Liegendwettkampf, tritt erstmals in der Geschichte des Clubs ein Roland-Schütze bei einer Deutschen Meisterschaft an.

2005 März: Nach 2003 und 2004 wird Wolfgang Bisdorf 2005 Gauschützenkönig, die „Gie­ßener Allgemeine“ stellt den „Bisdorf-Hattrick“ vor.

2005 Juli: Heinz Schlosser wird für 25 Jahre Vorsitz im Schützen-Club der weltweit erste PLABRIHAMIKK verliehen.

2007 Februar: Die Mitgliederversammlung benennt einen „Festausschuss“ zur Vorberei­tung des 100-jährigen Clubjubiläums im Jahre 2009.

2007 Oktober: Der seit Januar 2006 praktizierte freiwillige Verzicht auf das Rauchen im Clubhaus wird, durch das Inkrafttreten des Hessischen Nichtraucherschutz Gesetzes, zu einem Rauchverbot im Clubhaus.

2008 Februar: Die Mitgliederversammlung wählt in „Geheimer Wahl“ den Vorstand für die nächsten drei Jahre.Die 1. Mannschaft LG schafft den Aufstieg in die Gauliga.

2008 März: Ein Laser-Gewehr zum gefahrlosen Training unseres Schützennachwuchses wird angeschafft.

2008  April: An den Ortspokalschießen beteiligen sich 30 Mannschaften, sovile wie noch nie.

2008  August: es findet zum ersten Mal ein Angrillen nach der Sommerpause statt.

2008  Oktober: Das diesjährige Königspaar heißt Doris Theis und Winfried Klingelhöfer.

2008 November: Wolfgang Bisdorf wird zum 5.Mal Kreisschützenkönig

2009  Januar: Die Vorbereitungen zum 100jährigen Jubiläum laufen auf Hochtouren.

2009  Februar:  Leider kann sich die 1.Mannschaft LG nicht in der Gauliga halten und steigt mit nur einem Sieg ab in die Kreisklasse.

2009  April: Rekordbeteiligung beim Ortspokalschießen. Es nehmen 33 Mannschaften teil.

2009  August: Das Königspaar in Jubiläumsjahr heißt Dieter Lang und Anneliese Schmidt.

2009  August: Der Höhepunkt des Jahres ist das 3tägige Fest zum 100jährigen Jubiläum. Es findet seit langem wieder ein Festzug durch Kleinlinden statt. Daran beteiligen sich alle Kleinlindener Vereine sowie zahlreiche Schützenvereine aus dem Schützenkreis Gießen.

2009  September: Der sportliche Höhepunkt des Jahres ist der Aufstieg der Sportgewehrmannschaft in die Gauliga.

2010  Die Bogenabteilung wächst immer weiter, so das ein neues Projekt in Angriff genommen wird: die Errichtung eines eigenen Bogensportgeländes.

2010  April: Im Rahmen des hessischen Schützentages wird der Verein für sein 100jähriges Bestehen mit der Ehrenplakette des Bundespräsidenten geehrt.

2010  Juni: Die Bogensportler sind bei der Gaumeisterschaft im Freien erfolgreich.

2010  Oktober: Das neue Königspaar heißt Heidi Schlosser und Rainer Jung.

2011 Februar: Bei der Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen wird Heinz Schlosser als 1.Vorsitzender in seinem Amt bestätigt. Er leitet den Verein jetzt seit 31 Jahren, so lange wie kein anderer Vorsitzender. Die Bogenabteilung nimmt ihr Training in der Turnhalle Pfingstweide auf.

2011 März: Die 1.Mannschaft LG wird bei den Rundenwettkämpfen Sieger in der Kreisklasse und qualifiziert sich damit für den Aufstiegskampf zur Gauliga. Leider schafft sie den Aufstieg nicht.

2011  April: Der Verein beteiligt sich zum ersten Mal an der Veranstaltung der Stadt Gießen "Sport in der City". Die Beteiligung war sehr gut. Die Errichtung der Bogenwiese gestaltet sich durch naturschutzrechtliche Auflagen der Stadt schwierig

2011  Juli: der Verein kann sich nach langer Zeit mit dem Bogensport wieder an den Ferienspielen der Stadt beteiligen.

2011  September: Die 1.Mannschaft Sportgewehr erreicht in ihrer 1.Saison in der Gauliga den 5.Platz und sichert sich so den Klassenerhalt.

2011  September: Die Bogenabteilung beteiligt sich an dem Sport- und Spielfest der Brüder-Grimm-Schule.

2011  Oktober: Zum ersten Mal wird mit Barbara Lindemann eine Bogensportlerin Schützenkönigin. Schützenkönig wird Jörg Bisdorf.

2011  November: Der Verein stellt mit Alexander Gabriel den Kreisschützenkönig. Die Bogenschützen erringen bei den Kreismeisterschaften in der Halle 7 Titel.

2011  Dezember: Bei den Gaumeisterschaften Bogen in der Halle werden 5 Titel gewonnen.

2012  Februar: Der Verein hat in 2011 über 35 neue Mitglieder bekommen.

2012 April: 2.Teilnahme an "Sport in der City". Diesmal ist der Standort besser, nämlich im Seltersweg. Die Bogensportler können endlich im Freien schießen. Es wurde eine Übergangslösung gefunden.

2012  Juni: Bei den Gaumeisterschaften erringen die Bogenschützen 5 Titel.

2012  Juli: Die Stadt gibt grünes Licht für das Bogensportgelände. Es werden die Verhandlungen mit den Besitzer und dem Pächter aufgenommen. Die Bogensportler bieten ihren Sport wieder bei den Ferienspielen der Stadt und zum 1.Mal auch bei den Ferienspielen der Gemeinde Wettenberg an.

2012  August: die Sportgewehrmannschaft erreicht in der Gauliga einen sehr guten 4.Platz.

2012  September: Der "Linnerser Backschiesser" feiert sein 25jähriges Jubiläum mit einem Jahrmarkt bei dem Sportplatz. Die Bogenschützen bieten dabei ihren Sport an.

2012  Oktober: Die Verhandlungen mit den Eigentümern und dem Pächter der Wiese unterhalb des Bürgerhausparkplatzes sind abgeschlossen. Das Bogensportgelände wird nächste Jahr dort errichtet. Aufnahme in den Hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sport-Verband (HBRS).

Das diesjährigen Königspaar heißt Josef Anneliese Deibel und Josef Schmidt. Theda Thies und Wolfgang Bisdorf werden Kreisschützenkönigin und Kreisschützenkönig. Zum ersten Mal stellt ein Verein beide Würdenträger. Theda Thies schießt dabei einen Null-Teiler und vertritt den Kreis beim Gaukönigsschießen.

2012  November: Jens Asbach (Compound) wird bei der Sportlerehrung der Stadt Gießen mit der Karl-Reuter-Medaille ausgezeichnet.

2013 Januar: Die erste Mannschaft LG gewinnt die Kreisklasse und qualifiziert sich für den Aufstiegskampf zur Gauliga. Nico Polzer wird mit dem Compoundbogen 4. bei der hessischen Meisterschaft und qualifiziert sich für die deutschen Meisterschaften.

2013  Februar:  Jens Asbach wird bei den hessischen Meisterschaften Bogen Halle des HBRS in seiner Klasse Hessenmeister. Hajo Krautwurst belegt den 3. Platz. Theda Thies wird Gauschützenkönigin und vertritt den Schützengau beim Landeskönigsschießen.

2013  März: Jens Asbach wird bei den deutschen Meisterschaften Bogen Halle des Deutschen Behindertensportverbandes in seiner Klasse deutscher Meister und schießt deutschen Rekord. Der SC "Roland" hat erstmalig einen deutschen Meister.

2013  April:  Das Bogensportgelände wird von der OB eingeweiht.

2013  Juni:   Die 1. Mannschaft KK-Sportgewehr gewinnt die Rundenwettkämpfe in der Gauliga  und qualifiziert sich damit für den Aufstiegskampf zur Oberliga.

Nico Polzer wird mit dem Compoundbogen hessischer Vizemeister.

2013  August:  Jens Asbach belegt bei der Feldbogen-EM den 14. Platz und Andreas Linz wird bei den deutschen Meisterschaften des Deutschen Behindertensportverbandes in seiner Klasse mit dem Recurve Dritter.

2013  Oktober: Neues Königspaar: Heidi Schlosser und Albert Deibel 1. Mannschaft Sportgewehr schafft Aufstieg in die Oberliga West. Theda Thies ist wieder Kreisschützenkönigin und Eric Kreßner ist 2. Ritter.

2014  Januar: Jonas Geller wird Hessenmeister mit dem Recurvebogen bei den Schüler A.

2014  Februar: LG-Mannschaft gewinnt die Kreisklasse und steigt in die Gauliga auf.

2014  Mai: Das Ortspokalschießen wird mangels Beteiligung das letzte Mal durchgeführt. 

2014  August: Jonas Geller wird Hessenmeister im Freien inder Schülerklasse A mit dem Recurve. Das Sommerfest war gut besucht und bekommt einen festen Termin: der erste Sonntag im August

2014  Oktober: Neues Königspaar: Fely Ruytinx und Heinz Schlosser

2015  Februar: Nach langer zeit fand wieder ein Vereinsausflug statt. Es ging zur Nachtwächterwanderung nach Laubach.

2015  März/April: Der Aufenthaltsraum wird renoviert und der Luftgewehrstand mit acht elektronischen Anlagen modernisiert.

2015  August: Erstmalig nehmen vier Schützen im Rahmen des ISSF Junior Weltcup am Target Sprint teil, erstmalig wird das Friedrich-Stein-Turnier auf dem LG-Stand durchgeführt.

2015  Oktober: Neues Königspaar: Fely Ruytinx und Dieter Lang, seit langer Zeit gibt es mit Robert Weiß wieder einen Jugendkönig 

2015  November: Der diesjähriger Ausflug ging nach Bamberg

2016  Januar: LG-Mannschaft gewinnt die Oberliga West und qualifiziert sich für den Aufstiegskampf zur Hessenliga.

2016  Februar: LG-Mannschaft qualifiziert sich für die Hessenliga, Bogenjugend belegt bei Hessenmeisterschaften Halle zwei erste und einen zweiten Platz

Letzter Monat September 2018 Nächster Monat
So Mo Di Mi Do Fr Sa
week 35 1
week 36 2 3 4 5 6 7 8
week 37 9 10 11 12 13 14 15
week 38 16 17 18 19 20 21 22
week 39 23 24 25 26 27 28 29
week 40 30
Our website is protected by DMC Firewall!